sd
 
 
Fango

In der Massage- und medizinischen Bäderpraxis Sabine Bartsch wird für die Wärmetherapie vor allem Fango verwendet. Fango ist ein Mineralschlamm vulkanischen Ursprungs. Vor der Anwendung wird das Gesteinspulver mit Wasser zu einer homogenen Masse gemischt. Diese wird auf eine Temperatur von 45 bis 50 °C erhitzt und als so genannte Fangopackung in einer Schichtdicke von etwa 3 cm verwendet. Zur Anwendung legt sich der Patient mit dem entsprechenden Körperteil (meist Rücken) auf die Fangopackung. Die Anwendungsdauer dieser Behandlung beträgt ungefähr 30 Minuten. In dieser Zeit kann sich der Patient bei wohliger Wärme angenehm entspannen. Gleichzeitig kann die Wärme des Fangos in das tief liegende Gewebe eindringen und dieses lang anhaltend und wirkungsvoll erwärmen, wodurch auch tiefer liegende Verspannungen gelöst werden. Zwecks optimaler Wärmespeicherung wird der Patient in Leinentücher und Wolldecken eingehüllt.

Die Heilwirkung von Fango in Kombination mit Massagen und Bewegungstherapie ist wissenschaftlich belegt.